Klettern in Tirol

Sie suchen die sportliche Herausforderung und planen einen Kletterurlaub in Tirol? Dann sind Sie im Ötztal genau richtig. Mit 600 Kletterrouten von leicht bis schwer zählt das Ötztal  zu den attraktivsten Klettergebieten für Anfänger und Profis.

Hier eine Auswahl an Klettergärten im Ötztal:

  • In Oetz ist der Klettergarten direkt an der Straße und somit leicht erreichbar. Hier werden leichte und auch schwere Kletterrouten angeboten.
  • Der größte Klettergarten im Ötztal befindet sich in Tumpen zwischen Umhausen und Oetz und eignet sich für Familien und Profis.
  • Am westlichen Ende des Talkessels von Längenfeld stehen die Felsen des Klettergartens Oberried. Durch die zahlreichen, leichten Routen und die angrenzende Wiese, die bis an die Wand reicht, ist Oberried ideal für Familien und Anfänger.
  • Direkt im Ortszentrum von Sölden befindet sich oberhalb der Freizeit Arena der gleichnamige Klettergarten. Die 25 Meter hohe Granitwand bietet ideale Voraussetzungen für alle Kletterer, die gerne kleine Griffe in leicht überhängendem Gelände lieben.
  • Bei der Moosalm in Sölden liegt ein herrlicher Klettergarten, der vor allem für den Anfänger viele Möglichkeiten bietet. Klettern und Wandern lassen sich in diesem Gebiet besonders gut vereinen.

Die schönsten Klettersteige im Ötztal:

  • Der Reinhard-Schiestl-Klettersteig an der Burgsteiner Wand in Längenfeld ist der schwierigste Klettersteig im Ötztal. Er führt über eine fast senkrechte Granitwand über 200 m in die Höhe. Er ist durchgehend mit einem Drahtseil, Klammern und Trittbügeln gesichert. Es gibt ausreichend Tritthilfen und 3 Rastplätze. Am Ausstieg bei den Bergwiesen von Burgstein (mehrere Einkehrmöglichkeiten) eröffnet sich ein grandioser Weitblick über die Stubaier und Ötztaler Alpen.
  • Der Klettersteig "Lehner Wasserfall" in der Nähe des Heimatmuseums Längenfeld eignet sich für Einsteiger, denn die schwierigste Stelle kann umgangen werden.
  • Für die ganze Familie ist hingegen der Klettsteig am "Stuibenfall" in Umhausen geeignet. Der Klettersteig mit 450m Kletterlänge verlangt aber dennoch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.
  • Einen beeindruckenden Panoramablick über die Obergurgler Gletscherwelt eröffnet der Klettersteig "Schwärzenkamm". Obwohl dem Steig die absoluten Schwierigkeiten fehlen, ist er auf Grund seiner alpinen Höhenlage und der Ausrichtung auf der Nordseite recht anspruchsvoll und erfordert Klettersteigerfahrung. Es gibt ausreichend Tritthilfen und auch zwei Notausstiege, welche gut gekennzeichnet sind.